Unsere letzten Einsätze

21.10.2017  Kleinfeuer  
19.10.2017  PKW-Brand  
18.10.2017  Großfeuer  
17.10.2017  Großfeuer  
15.10.2017  Hilfeleistung  
HomeJugendfeuerwehrAktuelles JF

Aktuelles JF

 

Jahreshauptversammlung 2017

 

Am 6.1.2017 eröffnete Jugendgruppenleiter Florian Kinkel kurz nach 19 Uhr die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr 2017. Er begrüßte den Bürgermeister Martin Voigt, die Bürgervorsteherin Susanne Knees und weitere Vertreter der Stadt Oldenburg, sowie Vertreter der Arbeiterwohlfahrt Oldenburg, des Kreisjugendfeuerwehrverbands und befreundeter Jugendfeuerwehren. Anschließend wurde die Niederschrift der Jahreshauptversammlung verlesen. Hierbei gab es keine Beanstandungen.

 

Im dritten Tagesordnungspunkt verlas der Jugendgruppenleiter seinen Jahresbericht. Die 8 Mädchen und 19 Jungen der Jugendfeuerwehr leisteten gemeinsam 6956 Stunden, die sich aus 218 Stunden feuerwehrtechnischer Ausbildung und 395 Stunden allgemeiner Jugendarbeit zusammensetzen. Darüber hinaus kamen die Jugendwarte, Betreuerinnen und Betreuer auf zusätzliche 250 Stunden. Im August fuhr die Jugendfeuerwehr Oldenburg zusammen mit der Jugendfeuerwehr Krempe ins Zeltlager nach Bad Grund im Harz. In den 7 Tagen wurden mehrere Tagestouren, wie zum Beispiel zu einer Bergwacht, in ein Bergwerk oder auf den Bocksberg. Im Oktober fand dann ein Ausbildungswochenende mit Übernachtung im Gerätehaus statt. Hier wurden die Jugendlichen erst theoretisch, dann praktisch in verschiedenen Bereichen der feuerwehrtechnischen Arbeit unterrichtet, bis sie das Gelernte in einer Übung, welche vom Jugendausschuss ausgearbeitet wurde, anwenden mussten. Auch im vergangenen Jahr unterstützte die Jugendfeuerwehr Oldenburg die Arbeiterwohlfahrt beim Auf- und Abbau ihrer Bücher- und Trödelflohmärkte. Darüber hinaus nahm sie auch wieder an der Spendenaktion ,, Jugend sammelt für Jugend“ teil. Den Jahresabschluss bildete wieder die Weihnachtsfeier, bei der die Jugendfeuerwehr nach Lübeck zum Schwarzlicht Minigolf gefahren ist.

 

Anschließend an den Jahresbericht folgten der Kassenbericht und der Kassenprüfbericht. Der Kassenprüfer stellte fest, dass es keine Beanstandungen gab und beantragte daher die Entlastung des Vorstands. Das wurde einstimmig angenommen.

 

Susanne Knees überbrachte anschließend die Grußworte der Stadt Oldenburg. Sie betonte dabei, wie wichtig die Jugendfeuerwehr für die Einsatzabteilung ist und dass die Jugendfeuerwehr einer der Hauptgründe sei, warum die Einsatzabteilung keine Personalsorgen hat. Darüber hinaus freute sie sich mitteilen zu können, dass die Stadt Oldenburg einen Anbau beschlossen hat, in dem vor allem neue Umkleideräume für die Jugendfeuerwehr untergebracht werden sollen. Der Gemeindewehrführer Marko Kleinschmidt dankte in seinen Grußworten dem Jugendwart Thies Hansen, der im kommenden Jahr nicht mehr zur Verfügung steht, für seine geleistete Arbeit.

 

Auch im vergangen Jahr hat die Jugendfeuerwehr neue Mitglieder bekommen. Julien Jensen wurde als neues Mitglied vorgestellt und absolviert nun sein Probejahr. Julia Behlau, Sophie-Marie Yildrim und Jan-Niklas Redey haben ihr Probejahr bereits hinter sich und wurden einstimmig von der Jugendfeuerwehr als neue Mitglieder aufgenommen.

 

Daraufhin folgte der spannendste Teil des Abends. Der Jugendausschuss musste gewählt werden. Florian Kinkel wurde als Jugendgruppenleiter wiedergewählt. Auch Saskia Aagard (Gruppe 1) und Mattes Kardel (Gruppe 2) wurden als Jugendgruppenführer wiedergewählt. Neue Schriftführerin ist Katharina von der Heyde und Marvin Stricker wurde zum neuen Kassenwart gewählt.

 

Anschließend an die Wahl wurden Bjarne Aagard und Sophie-Marie Yildrim für ihre überdurchschnittliche Dienstbeteiligung geehrt. Jan-Carsten Richter erhielt eine Ehrung für seine 8-jährige Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr. Mirko Behlau und Jan-Carsten Richter wurden aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet. Sie treten am folgenden Freitag in die Einsatzabteilung über. Die Versammlung endete um 20 Uhr.

 

DSC 3279 - Kopie

 

Die neuen Mitglieder

 

v.l.n.r. : Julien Jensen, Jan-Niklas Redey, Sophie-Marie Yildrim, Julia Behlau

 

DSC 3271 - Kopie

 

Der Jugendausschuss für das Jahr 2017

 

v.l.n.r. : Marvin Stricker, Katharina von der Heyde, Mattes Kardel, Saskia Aagard, Florian Kinkel

 

DSC 3274 - Kopie

 

Die Geehrten

 

v.l.n.r. : Jan-Carsten Richter, Bjarne Aagard, Sophie-Marie Yildrim

 

DSC 3284 - Kopie

 

Die Verabschiedeten mit den Jugendwarten

 

v.l.n.r. : Thies Hansen, Mirko Behlau, Jan-Carsten Richter, Jörn Krause

 

_____________________________________________________________________________________

Vom 22.10. auf den 23.10.2016 fand das Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Oldenburg statt. Zum Beginn stand am Samstag Fahrzeugkunde auf dem Dienstplan. Hier wurde unteranderem das Lichtstativ näher erklärt und aufgebaut. Am Anschluss ging es an die Funkgeräte. Hier sollten die Jugendlichen lernen, wie man diese richtig bedient. Natürlich durfte auch eine gestellte Einsatzlage über Funk abgearbeitet werden. Dies machte nicht nur den Jugendlichen Spaß. Auch die Betreuer hatten Ihren Spaß dabei. Danach ging es mit zwei Fahrzeugen in das Gewerbegebiet Voßberg. Hier mussten die Jugendlichen, unterstützt von den Betreuern, über Funk genannte Punkte anfahren und Aufgaben lösen. So ging es dann um 13 Uhr hungrig zurück ins Gerätehaus, um bei Nudeln mit Bolognese das gelernte zu verdauen.

 

Gestärkt ging es in den Nachmittag. Auf dem Dienstplan stand der Aufbau eines Löschangriffs. Hier machte uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung, so dass der Aufbau in der Theorie durchgesprochen wurde. Zum aufhellen der Stimmung gab es im Anschluss selbstgebackenen Kuchen. Dieser wurde fast restlos vertilgt. Was übrig blieb, war im laufe des Abends aber auch in den Bäuchen verschwunden.

Zur großen Überraschung der Jugendlichen ertönte plötzlich der Hausalarm. Der Jugendausschuss hatte eine Übung ausgearbeitet. Es ging mit Blaulicht und Martinshorn auf den Hof Lübbersdorf der Familie Korfmann. Dort brannte auf der Koppel ein Holzhaufen. Sofort wurde mit dem Aufbau eines Löschangriffs begonnen. Hier wurde die vorher gelernte Theorie in die Praxis umgesetzt. Während die 1. Gruppe den Löschangriff aufbaute, kümmerte sich die 2. Gruppe um die Wasserversorgung. Hierfür schien ein nahegelegener Teich ideal. Sofort wurde mit der Entnahme des Wassers begonnen, um der 1. Gruppe genügend Wasser zur Verfügung zu Stellen. Als das Feuer fast gelöscht war, wurde dem Einsatzleiter über Funk mitgeteilt, dass noch eine Person vermisst wurde. Er beauftragte die 2. Gruppe zur Personensuche mit Trage und Wärmebildkamera in den angrenzenden Wald. Schnell wurde die vermisste Person gefunden und erstversorgt. Inzwischen löschte die 1. Gruppe das Feuer komplett ab. Nach ca. 1 Stunde konnte Feuer aus und Einsatzende gemeldet werden. Als Dankeschön, das wir das Hofgelände nutzen durften, überreichte der Jugendausschuss der Familie Korfmann noch ein Präsentkorb.

Zurück im Gerätehaus wurden die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht. Um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, wurde noch der Grill angeheizt. Bis zur Nachtruhe hatten die Jugendlichen Ihre verdiente Freizeit. Während einige einen Film schauten, spielten andere Spiele oder ruhten sich vom Tagesgeschehen aus. Um kurz nach 22 Uhr wurde es still im Gerätehaus.

 

Der Sonntag begann mit einem reichhaltigen Frühstück. So gestärkt ging es ans abbauen und aufräumen der Schlafplätze und des Gerätehauses. Eigentlich sollte dieses Wochenende um 12:30 Enden. Spontan wurden aber noch Spiele gespielt und der Grill nochmal angeheizt, so dass das Ausbildungswochenende erst um 15 Uhr sein Ende fand.

 

 


 

 

Am Samstag, den 1.10.2016 nahm unsere Jugendfeuerwehr an der Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Heiligenhafen in der Ameos Klinik in Heiligenhafen teil. Auch die Jugendfeuerwehr Amt Oldenburg Land war dabei. Die Einsatzleitung stellte nach ihrer Erkundung fest, dass Kinder in einem leerstehendem Gebäude mit Feuer spielten, was zu einem Gebäudebrand führte. Aus Angst versteckten sich die Kinder im verqualmten Gebäude. Noch während die Menschenrettung in vollem Gange war, wurde vor dem Gebäude ein Löschangriff aufgebaut, um den Brand zu löschen. Im Anschluss an die Übung versammelten sich alle im Gerätehaus der Feuerwehr Heiligenhafen um sich mit Hot Dogs noch etwas zu stärken.IMG-20161001-WA0002

IMG-20161001-WA0017

 

_____________________________________________________________________________________

 

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr 2016

 

Am 8. Januar fand im Gerätehaus der Feuerwehr Oldenburg die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr 2016 statt. Gegen 19:00 Uhr eröffnete der Jugendgruppenleiter Jan-Carsten Richter die Versammlung und begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter Vertreter der Stadt Oldenburg, der AWO Oldenburg, des Kreisjugendfeuerwehrverbandes, sowie einiger Jugendfeuerwehren und Mitglieder der aktiven Wehr. Anschließend wurde festgestellt, dass 24 wahlberechtigte Mitglieder der Jugendfeuerwehr anwesend waren und die Versammlung somit beschlussfähig war. Nach der Verlesung des Protokolls über die Jahreshauptversammlung 2015 folgte der Bericht des Jugendgruppenleiters. Die 22 Jungen und 11 Mädchen leisteten im vergangen Jahr 2015 insgesamt 6548 Stunden, welche sich aus 180 Stunden feuerwehrtechnischer Ausbildung und 415 Stunden allgemeiner Jugendarbeit zusammensetzen. Die Jugendwarte, Betreuerinnen und Betreuer kamen auf zusätzliche 270 Stunden.

Im August nahm die Jugendfeuerwehr Oldenburg am Landeszeltlager am Lenster Strand teil. Über die Woche verteilt wurden Spiele gespielt, welche Teil der Lagerolympiade waren. Gegen Ende des Zeltlagers fuhren die Teilnehmer in den Hansapark, wo sie die NDR Stadtwette besuchten. Insgesamt waren die Jugendlichen von der Woche sehr begeistert und Freundschaften zu anderen Jugendfeuerwehren wurden geschlossen.

Ende Oktober fand auch wieder der alljährliche Berufsfeuerwehrtag statt. Über das Wochenende verteilt arbeiteten die Jugendlichen verschiedenste Übungseinsätze ab.

Den Jahresabschluss bildete die Weihnachtsfeier. Bei einem Knack-Turnier und weiteren Spielen, ließ man das Jahr Revue passieren.

Darüber hinaus berichtete Jan-Carsten Richter, dass die Jugendfeuerwehr Oldenburg im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit die Arbeiterwohlfahrt (AWO) bei ihren Bücher- und Trödelflohmärkten unterstützte und an der Spendenaktion ,,Jugend sammelt für Jugend“ teilnahm.

Zum Ende seines Jahresberichts bedankte Jan-Carsten Richter sich im Namen der gesamten Jugendfeuerwehr bei den Jugendwarten, dem Betreuerstab und allen Unterstützern und Spendern.

Nach der Verlesung des Kassenberichts übergab der Jugendgruppenleiter das Wort an die Gäste. Anette Schlichter-Schenk überbrachte, auch im Namen der anderen anwesenden Politiker, die Grußworte der Stadt Oldenburg. Wolfgang Maßen von der Arbeiterwohlfahrt bedankte sich für die Unterstützung im vergangen Jahr. Der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Alexander Wengelewski überbrachte die Grüße des Kreisjugendfeuerwehrverbandes.

Anschließen ging es weiter mit dem Tagesordnungspunkt Wahlen. Zum neuen Jugendgruppenleiter wurde Florian Kinkel gewählt. Saskia Aagard wurde zur ersten Jugendgruppenführerin wieder gewählt. Neuer zweiter Jugendgruppenführer wurde Mattes Kardel. Marlon Kühn wurde zum neuen Schriftführer gewählt und Katharina von der Heyde zur neuen Kassenwartin.

P1010185

Der Jugendwart Thies Hansen ehrte anschließend Florian Kinkel, Pia Kühn und Katharina von der Heyde für 5 Jahre Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr. Saskia Aagard erhielt eine Ehrung für die meisten Dienststunden. Als neue Mitglieder wurden Jan Niklas Redey, Julia Behlau, Johannes Jekel, Nick Nizsche, Silas Schoer und Sophie Yildrim vorgestellt. Brian Laenger wurde nach vielen Jahren in der Jugendfeuerwehr verabschiedet, da er in die Einsatzabteilung übertritt.

DSC 2306 - Kopie 2

 

Nachdem es keine Anfragen und Mitteilungen gab schloss der Jugendgruppenleiter Jan-Carsten Richter die Versammlung.

 

_________________________________________________________________________________________________

Am vergangen Samstag nahm die Jugendfeuerwehr Oldenburg zusammen mit der THW-Jugend Oldenburg an einer Sicherheitseinweisung zum Thema:,, Gefahren mit und durch Silvesterfeuerwerk" auf dem Gelände des THW-Ortsverein Oldenburg teil. Die Sprengberichtigten Andreas Buske und Thomas Klauke der Fachgruppe Sprengen Hamburg-Altona führten diese Sicherheitseinweisung durch. Zunächst wurden die Gefahren bei falscher Benutzung von Feuerwerkskörper in einem theoretischen Teil gezeigt. Auch wurden die Gefahren, welche von illegalem bzw. selbstgebauten Feuerwerk aufgezeigt. Deshalb erklärten die Ausbilder worum es sich bei der so genannten BAM-Nummer handelt, an der man geprüftes und somit legales Feuerwerk erkennen kann. Aber auch die rechtlichen Bestimmungen zur Einfuhr und Benutzung jeglicher Feuerwerkskörper wurden genannt.

DSC 2260 - Kopie

Anschließend ging es ins Freie, um den in der Theorie angesprochenen Gefahren nochmals Nachdruck zu verleihen. Zunächst legten die Ausbilder einen aufgeblasenen Einweghandschuh auf eine Übungspuppe und zündeten einen legalen Knallkörper direkt daneben. Der Handschuh sollte dabei das empfindliche Trommelfell darstellen. Der Handschuh platzte, was bei einem Trommelfell irreparable Schäden bedeuten würde. Danach wurde eine Packung Knallkörper in der Jackentasche gezündet, um zu zeigen mit welcher Geschwindigkeit sich eine Jacke entzünden kann. In weniger als 5 Sekunden brannte die gesamte Jacke. ,,Diese Jacke brannte noch relativ schlecht", meinte der Jugendwart Thies Hansen, während er zeigte wie man eine brennende Person mit Hilfe einer Decke oder anderen Jacke löscht. ,,Eure Winterjacken brennen wahrscheinlich noch viel besser. Und sie können schmelzen, wenn sie aus Polyester sind."

DSC 2243 - Kopie

DSC 2244 - Kopie

(Die Decke wird um die Person gelegt und das Feuer ausgestrichen. Dann vorsichtig die Decke von unten nach oben aufrollen.)

Nach einer Zündung von losem Schwarzpulver kam es dann zu einem sehr interessantem Vergleich. Die Ausbilder wollten den Unterschied zwischen legalen ,,Böllern" und den so genannten ,,Polenböllern" aufzeigen. Um die Sprengkraft miteinander vergleichen zu können befestigten sie beide Knallkörper an Schweinefüßen. Die Haut-, Gewebe- und Knochenstrukturen der Schweinefüße sind der des Menschen relativ ähnlich. So konnte man sich die Auswirkung eines in der Hand explodierenden Feuerwerkskörpers gut vorstellen. Während der Schweinefuß nach der Explosion mit einem legalen Knallkörper "nur" leichte bis mittlere Verbrennungen auswies, wurde der andere Schweinefuß regelrecht "zerfetzt". Nicht nur den Jugendlichen stand die Verblüffung ins Gesicht geschrieben. Auch der ein oder andere Betreuer staunte nicht schlecht.

DSC 2293 - Kopie

(Die Verbrennung von ca. 1kg Schwarzpulver.)

Zum Abschluss gab es noch eine kurze Gesprächsrunde. Die meisten Jugendlichen meinte, dass ihnen die Gefahren nun deutlich bewusster sind und sie in Zukunft noch vorsichtiger mit Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik umgehen würden, denn ,, wenn man eine Sekunde nicht aufpasst, muss man ein Leben lang mit den Konsequenzen leben", so Andreas Buske.

Die Jugendfeuerwehr Oldenburg bedankt sich bei der THW-Jugend Oldenburg nochmals recht herzlich für die Einladung zu dieser sehr informativen und interessanten Sicherheitseinweisung.

_________________________________________________________________________________________________

 BF-Tag 2015

 

Am Freitag den 23.10.2015 erlangte die Aufregung bei den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr wohl einen Höhepunkt, denn der Berufsfeuerwehrtag 2015 ging endlich los. Bis Sonntagmittag sollten sie zu verschiedensten Übungen ausrücken.

Doch zunächst wurde sich das Feuerwehrgerätehaus häuslich eingerichtet, bis dann gegen 18:00 Uhr zum ersten Mal der Alarm schrillte. Es ging nach Kröß. Dort sollte ein Carport brennen. Bereits kurz nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, stellte sich heraus, dass noch eine Person vermisst wurde. Gleichzeitig zur Personensuche wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und ein Trupp mit Atemschutzattrappen ging zum Erstangriff ins Carport vor. Nach einiger Zeit konnte die bewusstlose Person auf der Terrasse des angrenzenden Wohnhauses gefunden und gerettet werden. Kurz darauf hieß es dann ,, Feuer aus!". Anschließend wurde noch gemütlich an der Einsatzstelle gegrillt, bevor alle wieder einrückten und sich langsam auf die Nachtruhe einstimmten. Diese wurde jedoch kurz von einem Realeinsatz gestört. 

DSC 1850

DSC 1873

Am nächsten Morgen ging es kurz nach dem Frühstück ging es dann auch wieder mit der nächsten Alarmierung weiter. Gegen 9:20 Uhr wurden die Jugendlichen zu einem weiteren Feuer alarmiert. Es wurde eine Atemschutzunterstützung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Lensahn angefordert. Hier durften die Jugendlichen durch den Atemschutzkäfig, welchen auch die aktiven Atemschutzgeräteträger der Einsatzabteilung einmal jährlich durchlaufen müssen, durchlaufen. Einige Betreuer erklärten sich daraufhin bereit unter Atemschutz eine kurze Vorführung zum richtigen Vorgehen zu zeigen. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an die Kreisausbilder der FTZ. Nachdem jeder alles Mögliche ausprobierte ging es zurück nach Oldenburg. Dort wollte man gerade mit den Vorbereitungen zum Mittagessen beginnen als wieder der Alarm losging. Allerdings handelte es sich wieder um einen Realeinsatz, welcher den gesamten Zeitplan etwas nach hinten verschob.

DSC 1881

 

DSC 1895

Nach dem Essen wurden die Jugendlichen mit etwas Verspätung nach Gremersdorf alarmiert. Dort wurde ein Großfeuer mit mehreren vermissten Personen in einer Schule gemeldet. Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Amt Oldenburg Land und Heiligenhafen wurde diese Großübung abgearbeitet. Die Jugendfeuerwehr Oldenburg baute die Wasserversorgung und einen Löschangriff auf. Zusätzlich unterstützten sie bei der Personensuche in der verrauchten Schule.

DSC 1992

 

DSC 2032

Nach der Übung ging es noch mit allen in das Gerätehaus der Feuerwehr Altgalendorf, wo man noch einige Minuten in geselliger Runde verbrachte, bevor man da Heimfahrt antrat.

Doch die Ruhe währte nicht lange. Gegen 20:15 Uhr kam es wieder zu einem Einsatz für die Jugendlichen. Auf dem Truppenübungsplatz Putlos sollte ein Feuer in einem Bahnhof ausgebrochen sein. Bereits auf der Anfahrt war ein heller Feuerschein zu erkennen. Sofort wurde mit einer Personensuche und der Brandbekämpfung der vier Brandherde begonnen. Auch hier konnte die vermisste Person nach kurzer Zeit gerettet werden. Wenig später wurden die Feuer mit Schaum gelöscht und man begann die Abfahrtbereitschaft herzustellen. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Berufsfeuerwehr der Bundeswehr in Putlos, die diese Übung unterstützt und überwacht haben. Nun gab es noch die Möglichkeit sich die Spezialfahrzeuge der Feuerwehr Putlos anzusehen.

DSC 2063

 

DSC 2083

DSC 2094

Sichtlich müde ging es nach den letzten Nachbereitungen dann auch wieder ins Bett.

Am Sonntagmorgen wurden die Fahrzeuge gewaschen und das Gerätehaus aufgeräumt, so dass es gegen Mittag ,,Dienstschluss für alle" hieß.

Abschließend bedankt sich der Betreuerstab nochmals bei allen Helferinnen und Helfern die in vielerlei Hinsicht diesen Berufsfeuerwehrtag mit ermöglicht haben.

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________

Jugendfeuerwehr freut sich über neue T-Shirts

 

Am Donnerstag, den 16.07.2015, bekam die Jugendfeuerwehr Oldenburg einen neuen Satz T-Shirts von der Firma Eppendorf Polymere gespendet. Der Zugführer Michael Wulff, der Jugendwart Thies Hansen und die Mitglieder des Jugendausschusses Saskia Aagard und Florian Kinkel bedankten sich bei dem Geschäftsführer Dr. Reimann. Die Firma Eppendorf Polymere unterstützt die Jugendfeuerwehr bereits seit einigen Jahren. Als kleines Dankeschön bekam Herr Dr. Reimann einen Blumenstrauß von der Jugendfeuerwehr überreicht.

DSC 1826 1

DSC 1829 1

__________________________________________________________________________________________________

Jahreshauptversammlung 2014 der JF Oldenburg

Die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Oldenburg in Holstein stand unter einem besonderen Stern. In diesem Jahr, also 2014, wird die JF Oldenburg 50 Jahre alt.

Am 03.01.2014 fand im Gerätehaus in Oldenburg die Jahreshauptversammlung. Zahlreich erschienen befreundete Jugendfeuerwehren, Kameradinnen und Kameraden der aktiven Wehr, Politiker der Stadt Oldenburg, Sponsoren und natürlich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Oldenburg. Jugendgruppenleiter Christian Richter eröffnete die Veranstaltung kurz nach 19 Uhr. Nach der Begrüßung, der Feststellung der Beschlussfähigkeit und das Vortragen der Zusammenfassung des Protokolls aus der letzten JHV im Januar 2013 ging es schnell und zielstrebig an den Jahresbericht für das gerade abgelaufene Jahr. Christian Richter berichtete über insgesamt 8834 Stunden, die die Jugendlichen im vergangenen Jahr 2013 absolvierten. Insgesamt seien aktuell 35 Mitglieder in der JF Oldenburg, davon 23 Jugend und 12 Mädchen. Der hohe Mitgliederstand konnte durch die tolle Arbeit der Jugendwarte gehalten werden. Jugendgruppenleiter Richter erzählte auch von dem Zeltlager, dem alljährlichen Berufsfeuerwehrtag in Oldenburg, die Begleitung durch Fackelträger die bei den  Laternenumzügen der Firma MediMax und EDEKA Nils Weinberg. Er bedankte sich ebenfalls bei den Jugendwarten, den Betreuern, allen Helfern und Unterstützern.

Als Gäste überbrachten die Bürgervorsteherin Susanne Knees herzliche Grüße der Stadt Oldenburg und lobte die tolle Jugendarbeit. Man freue sich zusammen mit der Stadt Oldenburg auf das 50. Jubiläumsjahr der Jugendfeuerwehr Oldenburg. Hierfür wünscht die Stadt alles Gute.

JHV JF

Für eine tolle Überraschung sorgten dieses Mal Wolfgang Maaßen von der AWO Oldenburg, der Geschäftsführer des Medimax Oldenburg Rainer Rilke und Nils Weinberg als Inhaber des EDEKA Markt in Oldenburg. Wolfgang Maaßen überreichte der Jugendfeuerwehr Oldenburg für die tatkräftige Unterstützung der Jugendlichen bei den Bücherflohmärkten einen Scheck von 500€ zusammen mit einem Modell von einer Drehleiter. Rainer Rilke und Nils Weinberg überreichten der Jugendfeuerwehr einen Scheck über 1000€ für die tolle Unterstützung bei den Laternenumzügen. Hierfür sagen die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr Oldenburg ein herzliches Dankeschön.

JHV JF

Bei den anschließenden Wahlen wurde Kamerad Christian Richter zum Jugendgruppenleiter wieder gewählt. Daniel Schönherr und Jan Richter wurden als Jugendgruppenführer, Mirko Behlau als Schriftführer und Saskia Aagard als Kassenführerin gewählt. Als Kassenprüfer wurden Jonas Kobarg und Katharine von der Heyde gewählt. Geehrt wurden die Kameraden Christian Richter und Fridtjof Axt für die meisten Dienststunden im Jahr 2013, ebenfalls konnten sich die Kameraden Mirko Behlau und Christian Richter sowie die Kameradin Sabrina Dauster über eine Ehrung für die höchste prozentuale Dienstbeteiligung freuen. Im Anschluss der Ehrungen wurden die Kameraden Fridtjof Axt und Miquel Schinnagel in die aktive Wehr verabschiedet. Jugendwart Thies Hansen bedankte sich bei den Beiden und wünschte Ihnen viel Glück für ihre weitere Feuerwehrlaufbahn.

JHV JF

 

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie!

 

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Oldenburg in Holstein

Bereits am 04.01.2013 fand die Jahreshauptversammlung (JHV) der Jugendfeuerwehr Oldenburg in Holstein im Gerätehaus statt.
Ein wenig verspätet musste die JHV starten. Grund hierfür war ein Großalarm für die aktiven Kameraden der Feuerwehr Oldenburg. Einen Bericht über das Feuer im Rehkamp finden Sie in unseren News.

Nachdem dann wieder Ruhe ins Gerätehaus eingekehrte, eröffnete Jugendgruppenleiter Christian Richter die Veranstaltung. In seinem Jahresbericht blickte er auf die vielen geleisteten Dienststunden der Jugendfeuerwehr zurück, bei insgesamt 7979 Stunden. Trotz dieser hohen Belastung war die Dienstbeteiligung mehr als zufriedenstellend.

Aktuell befinden sich 35 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Oldenburg, davon 9 Mädchen. Ein sehr hoher Wert im Kreis Ostholstein, der durch die gute Jugendarbeit von den Jugendwarten und deren Betreuer hervorzuheben ist. Es ist nicht immer einfach den Dienst spannend und interessant zu gestalten, doch dies ist anhand der großen Mitgliederzahl wohl öfters mehr als gelungen. Im Jahr 2012 nahmen 14 Kameradinnen und Kameraden an der Jugendflamme 2 erfolgreich in Göhl teil, 3 Kameradinnen und Kameraden bestanden die Leistungsspange in Oldenburg. Hervorzuheben sind außerdem die Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ und der mittlerweile siebte Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Oldenburg, diesmal zusammen mit der Partnerjugendfeuerwehr Wesendorf.

Ein großes Dankeschön richtete Jugendgruppenleiter Christian Richter an die Jugendwarte, die Betreuer und den vielen fleißigen Hände im Hintergrund.

Vorgestellt wurden insgesamt 10 neue Mitglieder und 2 neue Mitglieder sind nun offiziell in den Reihen der Jugendfeuerwehr Oldenburg aufgenommen.

Auch in diesem Jahr stand wieder eine Menge an Wahlen an. Unter der Leitung vom Gemeindewehrführer Andreas von der Heyde und den beiden Wahlhelfer ging es dann an einen regelrechten Wahlmarathon. Hier die Wahlergebnisse:

Jugendgruppenleiter Christian Richter
1.stv .Jugendgruppenleiter Tjark Peters
2.stv .Jugendgruppenleiter Daniel Schönheer
Schriftführer mi Brian Laenger
Kassenwart Fridjof Axt



Kassenprüfer Christoph Strom & Tiara Kujau

Für 5 Jahre wurden geehrt:
Fridtjof Axt
Sabrina Dauster
Julian Hopp
Marc Nissen
Tjark Peters
Christoph Storm

Außerdem erhielten Christian Richter & Brian Laenger und Sabrina Dauster & Mirko Behlau eine Urkunde für überdurchschnittliche Dienststunden bzw. 98% Dienstbeteiligung.

Am Ende der Veranstaltung wurde der Jugendwart Oliver Wellendorf und der stv. Jugendwart Michael Wulff verabschiedet. Beide werden nicht wieder für das Amt kandidieren. Die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr Oldenburg überreichten Ihnen die Zeltlagerfahne mit Unterschriften von jedem Mitglied der JF Oldenburg. Auch der Wehrführer Andreas von der Heyde überbrachte die Grüße und den Dank der Wehr für die geleistete Arbeit. Kamerad Wellendorf wurde mit der Leistungsspange in Bronze durch den stv. Kreisjugendwart Alexander Wengelewski ausgezeichnet.

Mehr Bilder in unserer Galerie!

 


Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Oldenburg

Wieder einmal war es soweit, der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Oldenburg stand an. Am Wochenende vom 24.08.2012 bis zum 26.08.2012 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Oldenburg zusammen mit der befreundeten JF Wesendorf aus Niedersachsen (Partnerwehr) ihren alljährlichen Berufsfeuerwehrtag.

Der BF-Tag begann am Freitag um 18 Uhr mit der Begrüßung durch die Verantwortlichen der Feuerwehr Oldenburg. Bevor der Alarm zum ersten Einsatz erklang, konnten sich die Jugendlichen noch beim Grillen stärken. Um Punkt 20:15 Uhr war es dann soweit: Der erste Alarm ging ein – Feuer auf dem Gelände der Kommunalen Dienste Oldenburg im Sebenter Weg. Dort brannte es gleich an drei Stellen, zahlreiche Explosionen gab es während des Einsatzes. Doch die Jugendlichen behielten die Ruhe und löschten alle Feuer in Windeseile. Insgesamt waren an dem gesamten Wochenende ca. 35 Jugendliche aus Oldenburg und Wesendorf beim BF-Tag dabei.

l

l

Auch am Samstag wurde den Kids nicht langweilig. Es ging morgens nach Neustadt in Holstein zur Marine. Dort empfingen Marco Kleinschmidt und seine Kollegen die Jugendlichen um die Schiffssicherung zu besichtigen und einzelne Löschtechniken zu zeigen. Als großes Highlight gab es noch eine Besichtigung der Fregatte Ex-Köln. Hier wurde dann auch ein gigantisches Gruppenfoto geschossen. Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen der Marine Neustadt.

l

Wieder zuhause gab es dann Mittagessen. Die Verpflegung wurde das gesamte Wochenende durch die Mütter der Jugendlichen sichergestellt. Auch hier ein ganz großes Dankeschön an die fleißigen Helferinnen. Kurz nach 13 Uhr gab es dann ein wenig Aufregung im Gerätehaus. Im Gerätehaus und auf den Meldeempfänger der FF Oldenburg ging ein Alarm ein - Realeinsatz für die FF Oldenburg. Mit dem Stichwort Hilfeleistung – Türöffnung hinter verschlossener Wohnungstür ging es mit Alarmfahrt zum Einsatzort. Die Jugendlichen blieben am Gerätehaus und verfolgten das Geschehen.

So drängte die Zeit für die Vorbereitungen zur nächsten Übung für die Kids. Um 15:00 Uhr ging es mit Blaulicht und Martinshorn zur Straßenmeisterei. Dort war ein Feuer ausgebrochen und zwei Personen wurden vermisst. Auch hier handelten die Jugendlichen umsichtig und schnell, so dass schon kurze Zeit später „Feuer aus“ und „Personen gerettet“ an den Einsatzleiter gemeldet werden konnte. Zurück im Gerätehaus gab es dann am Abend wieder einmal ein gemütliches Beisammensein während des Abendessens.

l

Aber es war noch lange nicht Schluss. Der Verantwortliche der Übungen, Michael Wulff (stellvertretender Jugendwart), hatte noch eine Großübung auf dem Gelände des Truppenübungsplatz Putlos geplant. Das Szenario war darauf ausgelegt, dass in einem Bahnhof ein Güterzug an mehreren Stellen in Brand geraten war. Aufgabe war es nun das Feuer mittels Schaumeinsatz zu löschen, dafür wurde Wasser aus einem 10000Liter Behälter gepumpt. Ein großer Dank gilt der Platzfeuerwehr Putlos für die großartige Unterstützung. Nach ca. einer Stunde war dann auch das letzte Feuer gelöscht und alle waren sich einig: Ein wunderbarer Berufsfeuerwehrtag 2012 geht zu Ende mit realitätsnahen Übungen und einer tollen Kameradschaft.

l

Am Sonntag wurde zusammen das Gerätehaus in der Ringstraße 5 aufgeräumt. Nach dem Mittag verabschiedeten sich die Jugendlichen von der Jugendfeuerwehr Wesendorf und fuhren mit viel Action im Gepäck nach Hause.

l

Ein großes Dankeschön geht an den Jugendwart Oliver Wellendorf, den stv. Jugendwart Michael Wulff, den Betreuern Jörn Krause, Thies Hansen, Torben Stadler, Alina Mill und Kay Nissen und auch an die zahlreichen Helfern aus der aktiven Wehr, sei es den Fahrern Benjamin Redey und Ronny Kay-Fischer, dem Verpflegungspersonal, der FF Göhl, der FF Wesendorf, der Marine Neustadt, der Berufsfeuerwehr Putlos oder dem Fotografen und Berichterstatter der FF Oldenburg Arne Jappe. Alle zusammen haben dafür gesorgt, dass der Berufsfeuerwehrtag 2012 ein voller Erfolg wurde.

Sie finden in unserer Galerie viele Bilder vom Berufsfeuerwehrtag 2012 der Jugendfeuerwehr Oldenburg in Holstein!


Galerie Link

   

Werde Mitglied!

Heute99
Gestern366
Woche465
Monat9166
Insgesamt510823

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

Notruf

Log-in



Rauchmelder retten Leben!

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wenn es Nachts brennt, sie schlafen und keiner bemerkt das Feuer? Dann informieren Sie sich über die Lebensretter Rauchmelder - Rauchmelder retten Leben!

Unwetterwarnungen DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Nächste Termine

  • 13.11.2017 | 19.30
    Dienstabend
  • 19.11.2017 | 11.00
    Volkstrauertag
  • 27.11.2017 | 19.30
    Dienstabend
  • 11.12.2017 | 19.30
    Dienstabend
Zum Seitenanfang