Jahreshauptversammlung 2020

Am Freitag hielt die Feuerwehr Oldenburg in Holstein ihre diesjährige Jahreshauptversammlung ab. 190 Einsätze mussten die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr abarbeiten. „32 Einsätze waren Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen“, sagt Wehrführer André Hasselmann. Er kritisiert die Leichtfertigkeit, wie diese Anlagen ausgelöst wurden, oftmals durch menschliche und technische Fehler.

Alle geehrten Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oldenburg in Holstein mit dem Wehrfüher André Hasselmann (2.v.r.) und Zugführer Michael Wulff (2.v.l.)

Gute Nachrichten durch die Stadt Oldenburg: Es soll noch in diesem Jahr ein hauptamtlicher Gerätewart eingestellt werden um die jetzigen ehrenamtlichen Gerätewarte zu entlasten. Auch die Planungen für zwei neue Fahrzeuge, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 und ein Gerätewagen Logistik 2, laufen auf Hochtouren und sollen noch dieses Jahr ausgeschrieben werden.

Probleme gibt es auch weiterhin in der Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte. Bürgermeister Jörg Saba (parteilos) ging auf einen Vorfall im vergangenen Jahr ein, wo Einsatzkräfte an der Durchfahrt behindert wurden. „Wir werden hier eine Null Toleranz fahren, da es nicht sein kann, dass Einsatzkräfte im Einsatz behindert oder sogar angegangen werden“, stellte Saba unmissverständlich klar.

Doch es war nicht alles positiv an diesem Abend. Die eigentliche Zugführerwahl wurde nach einem Antrag aus der Versammlung mehrheitlich abgelehnt, da momentane Unstimmigkeiten in der Wehr keine gerechte Wahl zulassen. Grund hierfür sind insgesamt vier Beurlaubungen über sechs Monate von Kameradinnen und Kameraden, diese sogar Vorstandsposten bekleiden. „Hier sind private Probleme in die Feuerwehr getragen worden. Wir alle müssen zusammenhalten und ich appelliere an die Kameradschaft und den Umgang untereinander“, zeigte Hasselmann wenig Verständnis für die privaten Auseinandersetzungen in seiner Feuerwehr. Die Beurlaubungen waren laut Hasselmann unumgänglich und er hofft auf die Vernunft der betroffenen Personen.

Christoph Evers wurde zum Gruppenführer und Pia Kühn zur Kassenprüferin gewählt.

Beförderungen: Lucas Lahann zum Oberfeuerwehrmann, Alexander Schwartz zum Hauptfeuerwehrmann, Andre Mill zum Hauptfeuerwehrmann drei Sterne, Kay Nissen zum Löschmeister. Christoph Evers zum Oberlöschmeister und Daniel Schönherr zum Hauptlöschmeister.

Auszeichnungen: 10 Jahre Saskia Aagard, Andre Mill und Mirko Behlau.

20 Jahre Kay Nissen und Toben Stadler.

30 Jahre Jan Baaß, Thomas Lender und Andreas von der Heyde.

40 Jahre Ingo Peters.

Jörn Krause erhielt die Leistungsspange in Bronze.

Fotos und Text: Arne Jappe (Digitalfotografie Nyfeler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.